Jugendwache 2014

Vom 18.- 20. Juni 2014 fand die diesjährige Jugendwache des DLRG Bezirk Dill e.V. an der Krombachtalsperre statt. Insgesamt 27 Mädchen und Jungen waren gekommen um sich die Arbeit an einer Rettungswachstation näher anzuschauen.

Nach der Anreise am Mittwochabend wurden die Zelte bezogen. In einer ersten Kennenlernrunde konnten die Jugendlichen sich vorstellen und lernten auch gleich die Betreuer kennen.

Nach einer Stärkung vom Grill ging es zum ersten Abenteuer los. Mit den Booten wurde der See zum Campingplatz Mademühlen überquert. Von dort aus startete die Nachtwanderung durch den Wald zurück zur Station. Dort angekommen gab es Stockbrote für die  Jugendlichen. Am Donnerstag stand als erstes Frühsport auf dem Programm. Nach einem stärkenden Frühstück ging es für die Teilnehmer dann zur Stationsausbildung. Erste Hilfe, Knotenkunde, Sprechfunk und eine Motorbootfahrt gehörten dazu.

Im Anschluss bekam jeder Teilnehmer ein T- Shirt der Jugendfreizeit 2014, welches jeder mit Stoffmalstiften gestalten konnte.

Trotz des wechselhaften Wetters ging es dann am Nachmittag für einige Teilnehmer ins Wasser. Dass das Wasser nur eine Wassertemperatur von etwa 18°C hatte, tat der guten Laune keinen Abbruch. Schwimmen gehört bei einer Jugendfreizeit der DLRG einfach mit dazu.

Die Zeit zum Abendessen wurde mit Gruppen – und Vertrauensspielen überbrückt. Am Abend wurde dann gemeinsam ein Film auf der Leinwand angeschaut.

Am Freitag musste dann leider schon gepackt und aufgeräumt werden. Nachdem alle ihre Sachen wieder zusammen gepackt hatten, war noch Zeit für eine Ruderboot- Tour und ein gemeinsames Spiel. Dann war es auch schon soweit, eine spannende und unterhaltsame Jugendfreizeit ging zu Ende. Man verabschiedete sich von neu gewonnenen Freunden und der ein oder andere wäre gerne noch etwas länger geblieben.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer und Betreuer und vielen Dank an die Bezirksjugendleiterin des DLRG Bezirk Dill e.V. Kim Ernst für die tolle Planung!

Jahreshauptversammlung 2014

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bezirk Dill e. V. ergab eine sehr positive Mitgliederbilanz. Diese stellte Bezirksleiter Günter Krause am Freitag, dem  7.3.2014, im Lehrsaal des Feuerwehrgerätehauses in Dillenburg ausführlich dar. Danach hat die DLRG im vergangenen Jahr alleine 36 neue Mitglieder bekommen. Er führte dies auf die sehr erfolgreiche Ausbildungsarbeit, die von Valentin Schmitt und Norman Scheiter geleitet wird, zurück. Weitere Schwerpunkte der Arbeit waren die Sicherung des Wassersports an den heimischen Gewässern Krombachtalsperre, Aartalsee und Heisterberger Weiher.

Zur Jahreshauptversammlung konnte Krause unter anderem den Landesverbandspräsidenten Hessen Thorsten Reus sowie den Vorsitzenden der Ortsgruppe Aartalsee Wolfgang Diehl und deren Delegierte begrüßen.

 

Im Rahmen seines  Jahresberichtes wies Günter Krause besonders darauf hin, dass die DLRG immer wieder auf Spenden angewiesen sei, da die Finanzlage der Rettungsorganisation sehr knapp bemessen sei. Er dankte der Sparkasse Dillenburg dafür, dass diese mit einer Unterstützung erst den Kauf neuer Sprechfunkgeräte möglich gemacht habe. Weitere Spenden habe die DLRG bei der Taufe ihres neuen Motorrettungsbootes von der Stadt Haiger, der Stadt Herborn und von dem langjährigen Bezirksleiter Werner Müller erhalten.

Daneben habe die Firma Minox, Wetzlar, ein hochwertes Fernglas für den Rettungswachdienst gespendet. Auch Sachspenden dieser Art seien immer willkommen. Für dieses Jahr sei die Anschaffung eines neuen Einsatzbusses unumgänglich und auch dieser ohne Spenden nicht finanzierbar.

Krause betonte auch die hervorragende Zusammenarbeit mit den heimischen Feuerwehren, den anderen Rettungsorganisationen und dem hessischen Tauchverband. Vor allem freue sich die DLRG über die sehr gute Kooperation mit dem „Aquarena“- Bad, Dillenburg. Diese wird weiter intensiv fortgesetzt. Er warnte eindringlich im Hinblick auf den Niederschelder Badesee vor weiteren Schwimmbadschließungen. Schwimmen sei ein gesundheitsfördernder Volkssport, der sich nicht in Geld ausdrücken lasse. Dort zu sparen, sei der falsche Weg.

Günter Krause bedankte sich bei der Technischen Leitung Norman Scheiter, Sebastian Zeller und dem leider nicht anwesenden Jens Wittiger für ihr Engagement und die hervorragende Arbeit der letzten Jahre. In einer positiven Entwicklung sehe er auch die Zusammenarbeit mit der OG Aartalsee.

 

Anschließend stellte der technische Leiter Norman Scheiter in seinem Bericht die erfolgreiche Arbeit der DLRG Dill e.V. für das Jahr 2013 vor. Zahlreiche Mitglieder erscheinen donnerstags zu den Trainingszeiten. Zusätzlich werden zweimal jährlich separate Rettungsschwimmkurse für Lehrer, Polizei, Studenten etc. angeboten. Die Ausbilder leisteten dabei über 100 Stunden für die Ausbildung Schwimmen und mehr als 200 Stunden für die Ausbildung Rettungsschwimmen. Insgesamt wurden folgende Abzeichen vergeben: DSJA Bronze 2x, Silber 8x, Gold 6x; Juniorretter 19x; DRSA 26x Bronze, 42x Silber, 1x Gold; DSTA 3x. Zusätzlich gab es zwei externe Rettungsschwimmkurse. 25 Personen wurden vom DLRG Dill zu Ersthelfern ausgebildet. 5 Mitglieder absolvierten einen SAN-A- Lehrgang.

Es gab 4 KAT-S Einsätze, mit 26 beteiligten Personen und 48 Stunden. Im Rahmen des WRD wurden im vergangenen Jahr mehr als 2000 Stunden Wachdienst von insgesamt 23 Personen geleistet. 110 Stunden wurden für die Pflege und Instandhaltung der Materialien aufgebracht. Es fand eine Lebensrettung statt, in 17 Fällen kam die DLRG Dill Wassersportlern zur Hilfe, bei 7 Unfällen wurde EH geleistet und technische Hilfe wurde 2x in Anspruch genommen.

 

Valentin Schmitt berichtete von der erfolgreichen Jugendarbeit. Die Jugend stellt einen großen Teil des Bezirks Dill dar. Es fanden zahlreiche Aktivitäten statt, unter anderem die Maiwanderung und die Jugendwache im August. Auch für dieses Jahr hat sich die Jugend der DLRG viel vorgenommen. Im August sind gleich zwei große Aktivitäten geplant, zum einen die JET Jugendwache am Aartalsee und eine gemeinsame Kanutour.

 

Im Anschluss an die Berichte wurde der Bezirksvorstand entlastet und es wurde der Wahlausschuss gewählt.

Die neue Bezirksleitung setzt sich aus einem Leitungskollektiv bestehend aus Jochen Blöcher, Günter Krause und Dirk Guse zusammen. Als Geschäftsführerin wurde Sabrina Blöcher im Amt bestätigt. Neuer Technische Leiter ist Valentin Schmitt, als Stellvertreter sind Norman Scheiter und Sebastian Zeller gewählt worden. Als Schatzmeisterin wird sich nun Elke Lenz um die Kasse kümmern. Bezirksarzt Dr. Michael Pausch wurde in seinem Amt bestätigt. Zur Referentin für Öffentlichkeitsarbeit wurde Stella Seretis gewählt. Die von der Jugend zuvor gewählte Jugendwärtin Kim Anna Ernst wurde von der Versammlung bestätigt. Beisitzer sind Sarah Daniel, Kristin Koch, Gerhard Walther.

 

 

Nach dem erfolgreichen Wahlausgang wurden die Arbeitsschwerpunkte für das kommende Jahr vorgestellt, sowie der Haushaltsplan für 2014 verabschiedet.

 

Günter Krause bedankte sich am Ende im Namen des Kollektivs bei allen Anwesenden und hofft auf eine weiterhin positive Zusammenarbeit.

Weihnachtsfeier 2013

Am 7. Dezember 2013 trafen sich die Jugendlichen Mitglieder der DLRG Bezirk Dill zur diesjährigen Weihnachtsfeier. Ein bunter Nachmittag wartete auf die Kinder und Jugendliche welche ins Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Dillenburg gekommen waren.
Los ging es um 15 Uhr mit einer Führung durch das Gerätehaus und die Fahrzeughalle. Die Teilnehmer konnten den beeindruckenden Fuhrpark der Feuerwehr begutachten auch selbst in den Feuerwehrautos Platz nehmen. Wer wollte durfte auch die allseits bekannte Rutschstange ausprobieren, was nicht nur den Kindern und Jugendlichen einige Überwindung kostete.
Weiter ging es im Lehrgangssaal der Feuerwache. Hier wartete natürlich kein Theorieunterricht oder eine Ausbildungsveranstaltung. Der Jugendvorstand und die Ausbilder des Bezirks hatten den Saal weihnachtlich hergerichtet. Bei Kakao, Kinderpunsch und Kuchen konnten sich alle stärken um für den restlichen Nachmittag fit zu sein.
Was wäre eine Weihnachtsfeier ohne kleine Geschenke? Jeder Teilnehmer hatte ein Wichtelgeschenk mitgebracht und bekam nun ein neues ausgelost. So wechselten die ein oder anderen Kartenspiele, Süßigkeiten und kleine Spielzeuge den Besitzer. Damit die Kinder und Jugendlichen sehen konnten, welche Aufgaben die DLRG neben dem Training im Schwimmbad noch hat, hatte die technische Leitung des Bezirks extra den Gerätewagen Tauchen mitgebracht.
Gemeinsam gingen alle in den Innenhof der Feuerwache um diesen zu besichtigen. Die Teilnehmer wurden bereits von jemand ganz besonderem erwartet.
Der Weihnachtsmann persönlich war gekommen, ausnahmsweise mal nicht mit seinem Schlitten, und schenkte jedem Teilnehmer ein „Weihnachtsmannquietscheentchen“.
Anschließend konnten die Teilnehmer bei dem Spiel Montagsmaler ihre künstlerischen Fähigkeiten beim Malen von weihnachtlichen Begriffen zeigen. Außerdem hatten sie bei einem weiteren Spiel die Gelegenheit ihre Ausbilder zu füttern, was allen einen riesen Spaß machte. So endete die Weihnachtsfeier um 18 Uhr und somit auch das Jahr 2013 für die DLRG Jugend Dill. An dieser Stelle bedankt sich der Jugendvorstand noch einmal ganz herzlich für die geleistete Arbeit in diesem Jahr und wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern der DLRG eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bootstaufe

Am 17.08. ist unser Motorrettungsboot im Rahmen der Aquarena-Nacht auf den Namen "Werner Müller" getauft worden.

Dillenburgs Bürgermeister Michael Lotz nahm die Taufe auf der Wiese des Aquarena-Bades im Beisein des Taufpaten Werner Müller vor. Müller hatte nach dem Krieg die heimische DLRG in Dillenburg wieder ins Leben gerifen und war lange Zeit Bezirksleiter und stellv. Bundesjugendleiter. Die "Werner Müller" ist an der Krombachtalsperre stationiert. Wir danken hiermit nochmal allen Beteiligten an der Bootstaufe und besonders dem Aquarena Sport- und Familienbad, dass wir due Taufe im Rahmen der Aquarena-Nacht durchführen konnten. Bilder zur Taufe finden Sie hier.

Jugendwache 2013

Vom 23. - 25. August 2013 fand die diesjährige Jugendwache des DLRG Bezirk Dill e.V. an der Krombachtalsperre statt. 18 Jungen und Mädchen waren gekommen, um ein Wochenende lang den Wasserrettungsdienst an einer DLRG Station zu erleben.  

Los ging es am Freitagabend. Nachdem die Zelte für die Nacht vorbereitet waren, konnten sich alle beim gemütlichen Grillen etwas besser kennen lernen. Nach einer kleinen Nachtwanderung durch den abendlichen Westerwald hieß es `ab ins Bett` für die Teilnehmer; für den nächsten Tag stand einiges auf dem Programm.

Bei bestem Wetter ging es für die Teilnehmer am Samstagmorgen zur Stationsausbildung.

Knotenkunde, Funken, Erste Hilfe sowie eine Fahrt mit dem Motorrettungsboot „Werner Müller“ gehörten dazu. Letzteres bereitete den Jugendlichen am meisten Freude und manche wollten erst gar nicht zurück an Land. Dort sollten sie sowieso nicht lange bleiben. Was wäre ein richtiger Wasserrettungsdienst ohne eine kleine Schwimmeinlage?

Gekonnt kraulten, tauchten und schnorchelten die Teilnehmer durch den See. Dass die Talsperre mit einer Wassertemperatur von 19 °C nicht gerade Schwimmbadcharakter hat, störte die Wenigsten. 

Leider bewölkte es sich gegen Spätnachmittag zunehmend und auch der ein oder andere Regenschauer zog durchs Land. Dies tat der guten Laune aber keinen Abbruch. Die Mädchen und Jungen beschäftigten sich mit dem Anfertigen und bemalen von Gipsmasken, was einige schöne und kuriose Exemplare hervor brachte. Zum Abschluss des Tages, schauten sich die Teilnehmer zusammen mit den Betreuern und der Wachmannschaft im zum Kino umgebauten Bootsschuppen einen Film an. (An dieser Stelle vielen Dank an die technische Leitung, die ihrem Name mal wieder alle Ehre gemacht hat).

Am Sonntag dann, wurden nochmal alle Fähigkeiten der Teilnehmer gefordert. Bei einer Schatzsuche auf dem Gelände und der Talsperre mussten die Jungen und Mädchen zeigen was sie das Wochenende gelernt hatten. So mussten über Funk Fragen zur DLRG beantwortet werden und der ein oder andere Druckverband wurde angelegt um die richtigen Tipps zum versteckten Schatz zu bekommen.

Nachdem dieser gefunden und auch sehr schnell vertilgt war, ging es an das Aufräumen, sauber machen und Abbauen der Zelte. Ein spannendes und unterhaltsames Wochenende war vorbei und die Heimreise wurde manchmal nur sehr wiederwillig angetreten.

 

An dieser Stelle bedankt sich der Jugendvorstand des DLRG Bezirk Dill e.V. bei allen Helfern und Betreuen für ihre tolle Arbeit und hofft auf eine schöne Jugendwache 2014!

Maiwanderung der DLRG-Jugend 2013

Am 1. Mai 2013 trafen sich 18 Jugendliche des DLRG Bezirk Dill um zu wandern, zu grillen und einen gemeinsamen Nachmittag miteinander zu verbringen.
Los ging es um 10 Uhr an der DLRG Station Krombachtalsperre. Mit voll beladenem Bollerwagen ausgerüstet und noch etwas verfroren - dies ist der Außentemperatur von molligen 10 °C zuzuschreiben-, startete die Wanderung um den See.
Auf der 8,5 km langen Strecke konnte das sonst so wohl bekannte Wachgebiet aus einer ganz anderen Perspektive erkundet werden, nämlich von Land aus.
Nach zwei Stunden war es geschafft und die Station war wieder in Sicht.
Nun konnte der gemütliche Teil des Tages folgen.
Der Grill wurde angefeuert und auch das Wetter spielte jetzt endlich mit. Bei blauem Himmel, Sonne und immerhin 16°C, wurde das Beachvolleyballfeld kurzerhand zum Sandstrand umfunktioniert, auf dem sich ausgiebig gesonnt wurde. Doch was wäre ein echter „Strandtag“ ohne eine kleine Schwimmeinlage? Zugegeben, 13°C Wassertemperatur sind nicht gerade karibisch, was aber einige nicht davon abhalten konnte ins sehr kühle Nass zu springen.
Die Maiwanderung war ein schöner Beginn der Wachsaison 2013 und wird hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Jahreshauptversammlung 2013

Ehrungsreigen beim,,DLRG Bezirk Dill": Günter Krause, Bezirksleiter der Lebensretter, nutzte die Hauptversammlung, um 13 Mitglieder für
langiährige Treue auszuzeichnen.


Sehr erfreut zeigte sich Krause über die Leistungen der heimischen Wasserrettungsorganisation. Am Heisterberger Weiher, am Aartalsee und an der Krombachtalsperre seien im vergangenen Jahr über 23 000 Wachstunden geleistet worden. Die positivee Folge: ,,Im vergangener Jahr ist niemand in unseren Gewässern ertrunken", so der Bezirksleiter rückblickend. Allerdings sei in 38 Fällen Wassersportlern Hilfe geleistet worden, in 12 Fällen Erste Hilfe und in weiteren 16 Fällen eine technische Hilfeleistung, zum Beispiel bei Bootsunfällen an der Krombachtalsperre. All diese Stunden würden von Ehrenamtlichen geleistet.

In diesem Jahr gebe es eine noch intensivere Kooperation mit den Dillenburger Bädern, insbesondere mit dem "Aquarena"-Bad. 

Mit äußerst gemischten Gefühlen beleuchtete Günter Karuse die Situation der heimischen Schwimmbäder. Es sei an der Zeit, den "Schließungswahn" zu beenden. "Wer an den Schwimmbädern spart, spart an der falschen Stelle", so Krause.

Im Jahr 2012 ertranken in Hessen 12 Menschen und nach einer neuen FORSA-Umfrage können zwei von drei Kindern im Alter von zehn Jahren (noch) nicht schwimmen. Das unterstreiche die Wichtigkeit des Schulschwimmens, welches durch den Erhalt der heimischen Bäder gewährleistet werden müsse. Doch dies seien nicht die einzigen Gründe für den Erhalt der Schwimmbäder. Der Schwimmsport sei ein großer Faktor für den Erhalt der Volksgesundheit und deshalb zu fördern, auch wenn es vordergründig ein Zuschussbetrieb sein könnte. Entstehende Folgekosten für die Gesundheit der Menschen seien nicht greifbar und bedeutend höher. 

Krause stellte die sehr gute Jugendarbeit der DLRG dar, die nicht nur Ausbildungsarbeit sei, sondern auch etliche Jugendfreizeiten an der Krombachtalsperre beinhalte. Die Freizeiten seien immer voll ausgebucht. Die DLRG-Jugend habe sich eine eigene Satzung gegeben und werde in Zukunft auch finanzielle Selbstständigkeit anstreben. Die neue Jugendordnung wurde von Jugendsprecher Valentin Schmitt vorgestelllt und einstimmig angenommen. Besonders positiv sei - so die DLRG erfreut - die hervorragende Zusammenarbeit mit den heimischen Feuerwehren, den anderen Rettungsorganisationen und auch mit dem hessischen Tauchsportverband.

Der technische Bericht, der vom technischen Leiter Norman Scheiter und dessen Stellvertreter Sebastian Zeller vorgelegt wurde, dokumentierte die erfolgreiche Ausbildung im Jahre 2012. Hessenweit ider der heimische Bezirk zwar einer der kleinsten, aber leistungsmäßig einer der erfolgreichsten, so Scheiter. Weit über 80 Menschen wurden zum Rettungsschwimmer ausgebildet, weitere 200 Teilnehmer konnten zu den Erste-Hilfe-Kursen des Bezirks begrüßt werden.

Schatzmeister Winfried Kube verwies auf die angestpannte Finanzlage. es sei unumgänglich, so Kube, dass die gemeinnützige Arbeit der DLRG durch Spenden unterstützt werde. ein Apoell richtete er an die heimische Justiz, bei Bußgeldern die DLRG zu berücksichtigen.

Bezirksleiter Günter Krause ehrte dann für 10-jähirge Mitgliedschaft Josephine Beisheim, Jan Pache, Jan Timo Sieber, Ulrike Sieber, Kristin Koch und Elke Lenz. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Lothar Vitt, Rebecca Beisheim und Anja-Lena Beisheim ausgezeichnet werden. 40 Jahre DLRG-Mitglied ist Udo Schwehn, für 50 Jahre wurden Helmut Haas, Rolf Gerhardt Heumann und Gerhard Müller geehrt

DLRG Bezirk Dill bei der HR-Sommertour 2012

Der DLRG Bezirk Dill präsentiert sich im Rahmen der HR-Sommertour 2012 an der Krombachtalsperre und zeigt die Rettung bei einem Segelboot-Unfall.

Klicken Sie hier.